Foto Apps und Schlafprobleme – Wie passt das zusammen?

Apps sind in der Forschung noch kein allzu großes Thema. Aber es muss nicht immer der empirische Versuch sein, um zu beschreiben, dass eine Technik auch negative Auswirkungen auf eine Person hat. So lässt sich bei vielen Jugendlichen ein Trend beobachten, der gesundheitlich nicht gut ist und auf Dauer wohl auch enormen Schaden anrichten kann.

Immer mehr Jugendliche sind übermüdet in der Schule

Depressive PersonIn der Schule gilt es Leistung zu bringen, idealerweise nicht nur, wenn eine Klausur ansteht, sondern auch dann, wenn es ein ganz normaler Dienstag ist und sechs normale Schulstunden auf dem Programm stehen. Allerdings haben viele Schüler Probleme mit dem Letzteren. Denn, sie verbringen sehr viel Zeit auf den Foto Apps, die Zeit, die sie eigentlich zum Schlafen brauchen würden. Aber woran liegt das?

Nun, stellen Sie sich einmal folgende Situation vor: Sie liegen zu Hause in Ihrem Bett und nutzen Ihr Tablet. Na kommt Ihnen diese Situation bekannt vor? Damit sind Sie gewiss nicht alleine. Auch Jugendlichen geht es ähnlich, ob Tablet oder Smartphone eines dieser Geräte findet sich sicherlich in den Betten wieder. Das alleine erklärt die häufige Nutzung aber noch nicht ganz. Denn dazu kommt auch der psychologische Reiz ständig neuen Input zu bekommen. Unser Gehirn freut sich über stets neuen Input und die Foto Apps liefern genau diesen Input. Es gibt unzählige Hashtags, die man erkunden kann, viele Freunde, die ihre Stories über die Apps verbreiten und so weiter. Kein Wunder, dass man dabei nicht zur Ruhe kommt.

Die Folgen können sehr ernst sein

Müder SchülerEine kurze Nacht hat wohl jeder schon einmal gehabt. Am nächsten Tag ist man oft etwas gereizt, man hat Augenringe und auch die Konzentration ist nicht die aller beste. Das an sich ist kein großes Problem, unser Körper kann so etwas, wenn es mal passiert, gut wegstecken. Es kann aber zu einem Problem werden, wenn es häufig passiert. Wer also durch seinen Feed scrollt und stattdessen auf die Nachtruhe verzichtet und das mehrmals in der Woche hat wohl bald ein paar Augenringe in seinem Kleiderschrank. Außerdem kann die schulische Leistung dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden.

Die Frage, die sich hier stellt, ist: Warum verzichten Menschen auf gute Leistungen und Wohlbefinden und geben sich stattdessen den Apps her? Nun, das kann man wohl nicht global beantworten. Aber, man kann dafür sorgen, dass einem diese negativen Auswirkungen erspart bleiben. So kann man mit sich selbst vereinbaren, dass das Smartphone nicht mehr neben dem Bett oder ins Bett genommen wird. Dann wird es auch schwerer sich ihrer Nutzung hinzugeben, oder stehen Sie gerne auf, wenn Sie einmal im Bett liegen? Wohl eher nicht. Dieser Text hat gezeigt, dass die Foto Apps nicht nur positive Effekte mit sich bringen, sondern auch negative Folgen haben können.

You may also like