Foto Apps für Eltern

Eltern haben oft ein paradoxes Verhältnis zu den neuen Medien. Sie kennen sie zwar, denn ihre Kinder reden häufig über diese neuen Medien, auf der anderen Seite wissen sie wenig genaues über die Apps. Man kann also von einem oberflächlichen Wissen dieser Personen sprechen, im Bezug auf neue Medien.

Es gibt aber einen Teil der Landschaft der neuen Medien, der wird immer häufiger von Eltern erkundet. Dieser Bereich bezieht sich auf die Foto Apps, die im Jahr 2017 in aller Munde sind. Aber woran liegt das? Lesen Sie hier wichtige Gründe für die steigende Nutzung der Foto Apps unter Eltern.

Viele Prominente nutzen die Apps in der Öffentlichkeit

Erst vor wenigen Tagen hatte Jamie Oliver ein Foto veröffentlicht, wofür er etwas Kritik einstecken musste. Es ging um ein Foto seines Sohnes, der auf einem Boden lag, der nicht unbedingt warm und kuschelig aussah, was aber sicherlich angenehmer für seinen Sohn gewesen wäre, der noch ein kleines Kind ist. Dieses Beispiel soll nicht die erzieherischen Qualitäten von Jamie Oliver beschreiben, sondern viel mehr unterstreichen, dass auch Prominente Foto Apps nutzen.

Wobei es niemanden verwundern mag, dass diese Foto Apps eher von Frauen genutzt werden. Sie machen dann auch den Großteil derjenigen aus, die die Foto Apps als Elternteil eher nutzen. Und da Frauenzeitschriften häufig auch über Gossip oder ein paar Nachrichten aus den Rubriken Klatsch und Tratsch berichten, ist es kein Zufall, dass viele junge Mütter nun auch zu Instagram Nutzerinnen zählen.

Sie geben die Chance zu kommunizieren

Smartphone NutzerinEs ist ein Irrglaube, wenn man denkt, dass man nur mit der Körpersprache oder dem gesprochenen Wort kommunizieren kann. Es gibt noch viele weitere Wege, um seiner Sprache Ausdruck zu verleihen. So kann man zum Beispiel über ein Foto hervorragend seine Gefühle ausdrücken oder wie es so schön heißt: Ein Bild sagt mehr als …sie wissen schon.

Grade Eltern sind sehr stolz auf ihre Kinder und möchten dieses Gefühl auch raus über den Ether schicken. Der Tag der Einschulung ist hierzulande nicht unbedingt ein großes Fest, in Russland ist es hingegen ein feierlicher Tag, an dem sehr viele Fotos gemacht werden, die anschließend in den sozialen Netzwerken geteilt werden.

Auch die Instagram Stories laden ein diese Gefühle zu vermitteln. Es sind immerhin ganz kurze Clips und sie sind schnell gemacht und scheinbar komplett verloren. Aber wie so oft gibt es auch bei den Stories einen Workaround. So muss man nur auf das Profilbild der Person klicken, um sich die Geschichte noch einmal ansehen zu können. Diese Funktion ist ideal für alle, die es verpasst haben sich den Film ganz genau anzusehen oder aber schlichtweg ihren Enkel noch einmal sehen möchten.

You may also like